Gewindeeinsätze

für Thermoplaste, Weichlegierungnd und Holz

IE • Gewindeeinsätz mit kurzer Expansionsverankerung

Montageprinzip


Phase 1

Gewindeeinsatz wird in die vorhandene Aufnahmebohrung oder durch den Spritzguss hergestelltes Kernloch platziert.

Phase 2

Gewindeeinsatz wird durch eine Axialkraft mit leichter Vorspannung der Verankerungskontur in die Aufnahmebohrung gepresst. Dabei gleiten die Verankerungsspitzen an der Innenwand der Bohrung ohne Späne abzutragen.

Phase 3

Beim Einschrauben der Schraube werden die Verankerungsspitzen in den Werkstoff eingepresst und verankern sich somit in die Bohrungswandung. Dabei ist zu beachten, dass durch eine entsprechende Schraubenlänge der Gewindeeinsatz im Bereich der Verankerung gespreizt, aber auf keinen Fall der Boden des Kernloches berührt wird.