Gewindeeinsätze

für Thermoplaste, Weichlegierungnd und Holz

IP • Gewindeeinsatz Kalt-Einpressen

Montageprinzip


Phase 1

Geeignete Presse (oder Montagebolzen) mit Gewindeeinsatz bestücken.
Das Eindrücken erfolgt aufgrund der abgestimmten Presse und einem Pressstempel in ein vorhandenes Kernloch mit gleichförmigem Vorschub, ohne Rupfen.

Phase 2

Gewindeeinsatz führt eine leichte Drehbewegung in Richtung des auf der äußeren Mantelfäche sich befindenden Gewindes.
Der Pressstempel muss an seiner Kontaktfläche glatt sein, damit er eine Drehbewegung auf den Gewindeeinsatz übertragen kann. Es muss darauf geachtet werden, dass der Gewindeeinsatz axial sauber eingeführt wird.

Phase 3

Der Kunststoff deformiert sich beim Einpressen und fließt anschließend in die vorgesehene Außenkontur (Rändelung, Schlitze, Verzahnungen) des Gewindeeinsatzes, was zu einer Erhöhung der Auszugskraft und des Verdrehmomentes führt.